Anmeldung

Ausbildungstermine und Anmeldung

Sommer-Gesellenprüfung: Ausbildungsverträge sollten in der Regel nur zum 1.8. oder 1.9. eines Jahres abgeschlossen werden, um bei 3jähriger Laufzeit den Abschluss mit der Sommer-Gesellenprüfung sicherzustellen. Die  Landesberufsschule und die Akademie haben auf diesen Zyklus ihr Blockschulsystem und die überbetriebliche Ausbildung abgestellt. Zur Sommer-Gesellenprüfung können nur die Auszubildenden zugelassen werden, deren Ausbildungsverhältnis vor dem 1. Oktober eines Jahres endet. In Einzelfällen können Auszubildende auch noch aufgenommen werden, wenn deren Vertragsbeginn zwischen dem 30.9. und dem 31.12. eines Jahres liegt. Bei Verträgen die nach dem 31.12. eines Jahres beginnen, muss damit gerechnet werden, dass die Auszubildenden nicht rechtzeitig bis zur Gesellenprüfung alle Berufsschulkurse besuchen können und somit die letzten Kurse entfallen. Der zuständige  Ausbildungsausschuss hat hierzu der Landesberufsschule empfohlen, nicht die ersten Kurse wegfallen zu lassen.

Winter-Gesellenprüfung: 

Ausbildungsbetriebe können Ausbildungsverträge zum 01. Februar eines Jahres abschließen, sofern dieses vorher bei der Landesberufsschule angemeldet wurde und sie die schriftliche Zusicherung der Schule für eine freien Platz in einer entsprechenden Berufsschulklasse erhalten haben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Anzahl der Schulplätze für Auszubildende mit Beginn 01.02. (Winter-Gesellenprüfung) begrenzt ist. Zur Winter-Gesellenprüfung können nur die Auszubildenden zugelassen werden, deren Ausbildungsverhältnis vor dem 1. April eines Jahres endet.

Anmeldung zur Berufsschule: 

Die Anmeldung zur Berufsschule ist vom Ausbildungs- bzw. Umschulungsbetrieb möglichst unmittelbar nach Abschluss des Ausbildungs- oder Umschulungsvertrages unabhängig von der Meldung bei der zuständigen Handwerkskammer vorzunehmen. Einzelheiten siehe Erst-Anmeldung.

Klassen- und Kursbezeichnung

Beispiel: 08.2-B3

Die ersten beiden Ziffern benennen das Kalenderjahr, in dem die Klasse zur Gesellenprüfung ansteht (hier: 2008). Die dritte Ziffer steht für die Parallelklasse eines Prüfungsjahrganges (hier: 2. Parallelklasse); an dieser Stelle kann auch ein Buchstabe stehen, sofern mehr als 10 Parallelklassen eingerichtet werden.

Die Kurse sind von B1 bis B8 durchnummeriert. Die Kursbezeichnung steht rechts neben einem Bindestrich hinter der Klassenbezeichnung.