Sprachenwahl_deutschSprachenwahl englisch

Increase size
Reset to Default
Decrease size

Fachunterricht

Hinweis: Dieser Bereich wird demnächst auf der Basis der ab dem 01.08.2016 geltenden neuen Ausbildungsordnung und des neuen Rahmenlehrplanes überarbeitet.

Für den Fachunterricht an der Bundesoffenen Landesberufsschule für Hörgeräteakustiker wurden 17 Lernfelder definiert. Sie stellen durch Unterrichtsziele beschriebene thematische Einheiten dar, die sich an den konkreten Berufstätigkeiten des Hörgeräteakustikerberufes orientieren und Fähigkeiten und Kenntnisse aus unterschiedlichen Wissenschaftsfeldern integrieren.

 Übersicht Lernfelder

Medizinisch - sozialer / wirtschaftlicher Schwerpunkt

  • Kenntnisse über das wirtschaftliche Umfeld des Ausbildungsbetriebes anwenden
  • Verwaltungsarbeiten ausführen
  • Hörgeschädigte unter Berücksichtigung der spezifischen Kommunikationsmöglichkeiten beraten
  • Dienstleistungen, Produkte und Waren verkaufen
  • Ton- und sprachaudiometrische Messungen durchführen
  • Audiologische Kenngröen in Hinblick auf eine Versorgung mit Hörsystemen bewerten
  • Betroffene über Pädaudiologie und die Versorgung von Kindern mit Hörsystemen beraten


Naturwissenschaftlich - technischer Schwerpunkt

  • Abformen des Äußeren Ohres sowie Otoplastiken herstellen und bearbeiten
  • Hörsystem auswählen und anpassen sowie über die Nachsorge informieren
  • Sonderformen der Versorgung mit Hörsystemen handhaben
  • Akustische Größen berechnen, messen und beurteilen
  • Hörgerätekenndaten erfassen sowie Hörsysteme warten und instandsetzen
  • Lärm mesen und beurteilen sowie im vorbeugenden Gehörschutz beraten


Schwerpunkt Kommunikation

  • a Mündliche und schriftliche Kommunikaton (Schwerpunkt: schriftl. Kommunikation)
  • b Mündliche und schriftliche Kommunikation (Schwerpunkt: mündl. Kommunikation)
  • Wahrnehmung und Reaktion
  • a Medienbezogene Kommunikation (ohne Kommunikationsmodelle)
  • b Medienbezogene Kommunikation (Schwerpunkt Kommunikationsmodelle)
  • Präsentation und Teamarbeit


Zusätzlich wird in den Berufsübergreifenden Lernbereichen Politik und Sport unterrichtet.

 Unterrichtsorganisation

Um den unterschiedlichen Zielsetzungen gerecht zu werden, wird der Unterricht in drei unterschiedlichen Organisationsformen durchgeführt:

Unterricht im ganzen Klassenverband mit unterschiedlichen Methoden und Sozialformen, häufig in der klassischen Form des Schüler - Lehrergesprächsinsitu-.

Praktischer Laborunterricht in Lerngruppen: Dieser Unterricht dient insbesondere der Erarbeitung fachlicher Themen durch das Prinzip "learning by doing" und ist fachlich - inhaltlich unmittelbar mit dem o.g. Unterricht im Klassenverband verknüpft.

Wöchentliche Projekt- und Praxistage mit jeweils einer Klassenhälfte. Sie greifen in der Regel Themen unter übergeordnete Gesichtspunkte auf, sind häufig fachübergreifend angelegt und stellen die ganzheitliche Berufstätigkeit in besonderer Weise in den Mittelpunkt. Im Unterricht der Projekt- und Praxistage (PPT) wird verstärkt das selbständige Lernen und die Informationsbeschaffung /-auswertung mit Hilfe moderner Medien in den Mittelpunkt gerückt. Die Projekt- und Praxistage eignen sich in besonderer Weise, übergeordnete Lernziele zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen zu erwirklichen.



Lernbereiche

Der Unterricht an der Bundesoffenen Landesberufsschule richtet sich nach dem gültigen KMK-Rahmenlehrplan für den Beruf des/der Hörgeräteakustiker/in, in dem die Lernfelder beschrieben sind. Diese Lernfelder sind wiederum sieben Lernbereichen zugeordnet.  In sogenannten Lernbereichsprofile sind  die Lernziele und Details für die tägliche Arbeit der Lehrkräfte einschließlich der Beschreibung der verschiedenen Projekt- und Praxistage mit ihren übergeordneten Zielen festgelegt. Nachfolgend sind für jeden Lernbereich die zugeordneten Lernfelder, Leitfragen, Kursthemen und Inhalte in Form einer tabellarischen Übersicht dargestellt.

 Betriebswirtschaft / Kommunikation

Betriebswirtschaft / Kommunikation

Der Unterricht im Lernbereich Betriebswirtschaft orientiert sich an den wirtschaftlichen Vorgängen im Handwerk und im Besonderen an denen in einem Hörgeräteakustikerbetrieb. Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Verständniss für wirtschaftliches Handeln entwickeln, um sowohl im betrieblichen Alltag, als auch im privaten Bereich, die ökonomischen Aspektes ihrer Entscheidungen und Handlungen angemessen zu berücksichtigen. Darüber hinaus hat der Unterricht im Lernbereich Betriebswirtschaft auch das Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, die betrieblichen Verwaltungstätigkeiten (z.B. geschäftlicher Schriftverkehr) sachgerecht und formell korrekt zu erledigen.

Die Themen spannen einen Bogen von den Ausbildungs- und Arbeitsrechtlichen Grundlagen über die juristischen Bestimmungen im Vertragsrecht, Verfassen von Geschäftsdokumenten, Zahlungs- und Kreditbedingungen bis zu den Themen Kalkulation und Steuern. Viele Themen werden in Form von Projekt- und Praxistagen behandelt.


Lernfelder, Kursthemen, Leitfragen, Inhalte


Kurs 1



Szenen aus dem Unterricht

Der Projekt- und Praxistag im 6. Berufsschulblock im Fach Betriebswirtschaft hat das Thema Marketing. Die Schülerinnen und Schüler erstellen ein Werbekonzept zu einem selbstgewählten Produkt aus dem Bereich des Hörgeräteakustikerhandwerkes. Dieses Produkt muss nicht auf dem Markt exsistieren, ja es muss noch nicht einmal technisch umsetzbar sein. Vielmehr geht es um ein schlüssiges Werbekonzept mit definierter Zielgruppe und unterschiedlichen, aufeinander abgestimmten Werbemitteln.

Im nachfolgend dargestellten Projekt wird ein wasserdichtes Hörgerät beworben. Als Werbemittel wählte die Gruppe Schaufenster, Zeitungsannonce, Videospot und einen Aufsteller. Trotz der vergleichsweise einfachen Arbeitsmittel und des kleinen Budgets lässt sich die gemeinsame Zielsetzung und Gestaltung erkennen.


Schaufenster

In diesem Schaufenster wird das wasserdichte Hörgerät in einer Urlaubs und Strandsituation gezeigt. Der Vorteil (Benefit) der Eigenschaft "Wasserdicht" erschließt sich in dieser Umgebung dem Betrachter.









 Politik

Politik

Der Unterricht im Lernbereich Politik trägt zur Allgemeinbildung der Auszubildenden bei. Dabei orientiert er sich an der Lebenssituation, in der sich die jungen Menschen befinden. Dies sind Themen wie Ausbildung und die damit verbundenen Veränderungen im persönlichen Umfeld, die Teilnahme an den politischen Mitwirkungsmöglichkeiten in unserer Gesellschaft sowie die sozialpolitischen Grundlagen unserer Wirtschaftsordnung. Dabei bleibt genügend Freiraum, um auf aktuelle Themen oder auf individuelle Interessen einzugehen.



Lernfelder, Kursthemen, Leitfragen, Inhalte

Seite 1

 

 

Szenen aus dem Unterricht


Nachfolgend sind Szenen aus dem Unterricht dargestellt, die typisch für den Unterricht in
diesem Lernbereich sind. Mit dem Unterricht werden sowohl fachliche als auch
übergeordnete Ziele verfolgt. Großen Wert wird auf den Berufsbezug gelegt.

 

Bundestag

Bilder von einem Besuch des Deutschen Bundestages in Berlin.









 

 Psychologie / Kommunikation

Psychologie / Kommunikation

  • Wie nehmen Hörbeeinträchtigte sich, andere und ihre Umgebung wahr? Wie geht es ihnen dabei?
  • Was kann ich für mich tun, um angemessen und selbstsicher aufzutreten?
    Welche Rolle spielt dabei meine Einstellung zu mir und anderen?
  • Wie gewinne ich das Vertrauen von Kunden? Worauf achte ich bei der Hörsystemberatung?
    Wie gestalte ich Gesprächssituationen konstruktiv?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich der Unterricht im Lernbereich Psychologie/Kommunikation.

Über den Weg des Nachvollziehens der Wahrnehmung Hörbeeinträchtigter (1. Kurs) nähert man sich im 2. Kurs   der Einschätzung anderer Personen ganz allgemein („Erster Eindruck“, Vorurteile, Positionen und Verhaltensweisen). Dabei geht es ebenfalls um Selbstreflexion, z. B. die Bedeutung der eigenen Einstellung für den Kundenkontakt. Im dritten Kurs steht die Motivation des Kunden im Mittelpunkt zentral. Im Rahmen sozialer Kommunikation spannt sich der Bogen über das Reflektieren und Erlernen angemessener Verhaltensweisen bis zur Verkaufsberatung (4. u. 5. Kurs). Im sechsten Kurs werden Besonderheiten der Entwicklung hörbeeinträchtigter Kinder und die damit verbundene psychosoziale Problematik betrachtet. Im siebten Kurs steht das Alter/n im Zentrum der Aufmerksamkeit. Der Abrundung spezieller (Konflikt-)Situationen dient der achte Kurs.

Als integrativer Bestandteil steht Psychologie/Kommunikation in besonders enger Verbindung mit dem Bereich Audiologie.

Lernfelder, Kursthemen, Leitfragen, Inhalte



Seite 1




Szenen aus dem Unterricht


 Audiologie

Audiologie

Audiologie ist, wörtlich übersetzt, die „Lehre vom Hören“. Genau damit befasst sich der Unterricht im Lerngebiet Audiolgie. Dazu gehört auch das Kennenlernen der Anatomie, Physiologie und Pathologie des Ohres.

Zentraler Punkt im Audiologieunterricht ist die Messung des Hörvermögens der Kunden einschließlich der Interpretation der Messergebnisse (z.B. Ton- und Sprachaudiogramme). Weitere wichtige Themen sind das Hören und Verstehen im Störschall, Tinnitus, objektive audiometrische Messverfahren sowie ein Überblick über die Hörgeräteversorgung von Kindern.
An den Projekt- und Praxistagen werden der Umgang mit den Kunden im Beratungsgespräch ebenso praktisch geübt (mit Videoaufzeichnungen), wie die Anwendung verschiedener Vertäubungsverfahren (Einsatz von Hörsimulatoren). Insbesondere bei den Überlegungen zum Verhalten im Kundengespräch spielen die im Lerngebiet Psychologie / Kommunikation behandelten und mit dem Audiologieunterricht eng abgestimmten Themen eine große Rolle.

Lernfelder, Kursthemen, Leitfragen, Inhalte



Kurs 1



Szenen aus dem Unterricht



Nachfolgend sind Szenen aus dem Unterricht dargestellt, die typisch für den Unterricht in
diesem Lernbereich sind. Mit dem Unterricht werden sowohl fachliche als auch
übergeordnete Ziele verfolgt. Großen Wert wird auf den Berufsbezug gelegt.

Praktische Audiologie




 Akustik

Akustik

Der Unterricht im Lernbereich Akustik beschäftigt sich mit den physikalischen und mathematischen Grundlagen für die technischen Zusammenhänge rund um die Themen Hören und Hörgeräte. Er knüpft an hörakustische Phänomene und die berufliche Erfahrungswelt der Schüler/innen an und schafft Grundlagen für das Verständniss in den übrigen Lernbereichen.





Lernfelder, Kursthemen, Leitfragen, Inhalte


Seite1

Szenen aus dem Unterricht



Nachfolgend sind Szenen aus dem Unterricht dargestellt, die typisch für den Unterricht in
diesem Lernbereich sind. Mit dem Unterricht werden sowohl fachliche als auch
übergeordnete Ziele verfolgt. Großen Wert wird auf den Berufsbezug gelegt.

Abstandsgesetze



Untersuchung der Abstandsgesetze. Ein Kugellautsprecher wird an einen Rauschgenerator angeschlossen. Dann wird der Schallpegel in verschiedenen Abständen zur Schallquelle gemessen.


 Otoplastik

Otoplastik

Die Otoplastik (Ohrpassstück) hat drei Aufgaben

  • Verschluss des Ohres zwecks Vermeidung von
    Rückkopplungen (Pfeifen)
  • Haltgebung für das Hörgerät
  • Überleitung des Schalls in den Gehörgang

Um diese Aufaben optimal zu erfüllen, muss die Otoplastik massgerecht individuell hergestellt werden. In der klassischen Form werden dazu eine Siliconabformung des Gehörganges angefertigt und ein Kunststoffrohling hergestellt. Der Rohling wird dann handwerklich bearbeitet (gefräst, gebohrt, geschliffen, poliert, oberflächenveredelt), um letztendlich als individuell gefertigte "Massotoplastik" mit dem Hörgerät und dem Schallschlauch zum Hörsystem zusammen gebaut zu werden. Um eine für den Kunden optimale Otoplastik herzustellen, sind nicht nur Kenntnisse über Arten und Funktionen von Otoplastiken erforderlich, sondern auch Kenntnisse über Kunststoffe und deren Eigenschaften.

Zwischenzeitlich gewinnt die computergestützte maschinelle Fertigung der Otoplastiken immer stärker an Bedeutung. Bei diesem Verfahren wird die Silicon-Ohrabformung mit Hilfe eines 3D-Laserscanners digitalisiert und als 3D-Grafik am Bildschirm bearbeitet. Anschließend erfolgt die Datenübertragung an eine hochmoderne z.B. stereo-lithografische Produktionsmaschine die massgenau die Otoplastik fertigt.



 

Lernfelder, Kursthemen, Leitfragen, Inhalte

Szenen aus dem Unterricht

Nachfolgend sind Szenen aus dem Unterricht dargestellt, die typisch für den Unterricht in diesem Lernbereich sind. Mit dem Unterricht werden sowohl fachliche als auch übergeordnete Ziele verfolgt. Großen Wert wird auf den Berufsbezug gelegt.

Otoskopie


 Hörsystemanpassung

Hörsystemanpassung


Der Unterricht im Lernbereich Hörgerätetechnik (1. - 3. Kurs) und Hörsystemanpassung (4. - 8. Kurs) befasst sich mit dem Aufbau, den vielfältigen Funktionen und Einstellmöglichkeiten von Hörsystemen, mit den Möglichkeiten der Signalbearbeitung durch digitale Signalprozessoren (DSP) und mit der messtechnischen Erfassung und Dokumentation des Übertragungsverhaltens von Hörsystemen.

Ein großer Teil des Unterrichts findet als Praxisunterricht in den mit jeweils 8 sehr hochwertigen und komplexen Messsystemen ausgestatten Fachräumen der Landesberufsschule statt. Die maximale Schülerzahhl beträgt in der Regel 16 Schüler/innen. Wegen der komplexen Aufgabenstellungen und der notwendigen individuellen Betreung wird dieser Unterricht häufig auch mit einer Lehrerdoppelbesetzung durchgeführt.

Dieser Lernbereich verknüpft mit steigender Kurszahl zunehmend alle anderen Lernbereiche miteinander und konzentriert die fachlichen Sichtweisen auf den letztendlich entscheidenden Kernbereich der beruflichen Tätigkeit, der zielgerichteten Auswahl und systematischen Einstellung der Hörsysteme.

Lernfelder, Kursthemen, Leitfragen, Inhalte



Seite1



Szenen aus dem Unterricht



Nachfolgend sind Szenen aus dem Unterricht dargestellt, die typisch für den Unterricht in
diesem Lernbereich sind. Mit dem Unterricht werden sowohl fachliche als auch
übergeordnete Ziele verfolgt. Großen Wert wird auf den Berufsbezug gelegt.

HA-Labor



Unterricht im HA-Labor